Cubase     

-:|:- www.pastorpixel.de -:|:- Art Michael Albers -:|:-

 

Cubase von Steinberg ist ein Midi- Musik Programm. Die offizielle Seite Steinberg

 

Spur hinzufügen

Instrumenten Spur

Audio Spur

Midi Parameter

Drum

Arranger Spur

Akkord Spur

Effekt Spur

Ordner Spur

Gruppen Spur

Marker Spur

Werkzeugzeile

Infozeile

Transportfeld

Tempospur


Spur hinzufügen

Über das Pluszeichen

Audio, Instrument, Midi, etc.

Spur entfernen mit Shift Entf

Instrumentenspur

Pluszeichen wählt man Instrumentenspur. Dann wählt man ein VST Instrument. z.B: Halion Sonic SE. Es öffnet sich das VST Instrument (sieht aus wie ein Synthisizer) dort kann man oben ein Preset auswählen.

Die Spur wurde hinzugefügt, man kann auf Aufnahme im Transportfeld (F2) drücken und etwas mit dem Keyboard aufnehmen.

Im Inspector unter dem Symbol Instrument bearbeiten kann man das Instrumentenfenster wieder aufrufen und ein anderes Preset wählen.

Akkord Pads

Im Inspector, Akkorde, Akkord Pads
Hier hat man die Möglichkeit einige tiefe Tasten mit Akkorden zu versehen.

Es gibt Presets man kann aber auch eigene Akkorde definieren. Wähle dazu aus dem Kontextmenü eines Akkordpads "Pad Zuweisung über Midi Eingang" und spiele einen Akkord auf dem Keyboard.

Übrigens wenn man einen Akkord aufgenommen hat und diesen im Keyeditor markiert, sieht man oben links, wie dieser Akkord heißt.

Alles weitere siehe Hilfe, Dokumentation, Benutzerhandbuch

Audio Spur

Man kann etwas aufnehmen, etwas aus der Media Bay hinzufügen etwas importieren oder auch direkt aus dem Windowsordner in die Spur ziehen. Die Samplerate sollte man anpassen, wenn sich das Fenster öffnet.

Eingang, Micro Guitar

Über Geräte, VST Verbindungen kann man einen Bus hinzufügen. Normalerweise ist das aber schon bei der Installation von Cubase automatisch geschehen.

Wenn man eine Audio Spur hinzugefügt hat, wählt man im Inspector unter Eingangsrouting den Eingang aus.

Lauststärke

Wählt man den eingefügten Audiopart aus, kann man oben in der Mitte eine Linie für die Lautstärke nach unten ziehen. Das geht auch mit dem Scrollrad bei ausgewählter Spur.

Fade in / Fade out

Oben in den Ecken links und Rechts befinden sich Dreiecke die man nach links und rechts zeht, um ein Fade in oder Fade out zu erstellen.

Part verkürzen, zerteilen

Man kann unten links und rechts in der Ecke den Part verkürzen und dort auch wieder verlängern. Beim Verkleinern wird nicht gelöscht, sondern nur nicht abgespielt. Gleiches geschieht beim Ausschneiden mit dem Schere Werkzeug.

Duplizieren

Duplizieren indem man den Bereich mit Alt Taste verschiebt.

Einrahmen

Einrahmen der Stelle macht man oben mit dem Locatoren oder mit der Taste P.

Takt anpassen

Schlagzeugloops oder auch andere Loops passen nicht unbedingt in den eingestellten Takt.

Im Transportfeld kann man das Tempo ändern, bis der Loop genau in den Takt passt. Man ändert nicht das Audio sondern das Tempo des gesamten Projekts.

Tonhöhe / Transponieren Feinabstimmung

Oben in der Infoleiste gibt es das Feld Transponieren. Dort kann man die Tonhöhe verändern. Die Feinabstimmung ist in Prozent und bezieht sich auf einen Halbton. Alle Veränderungen können rückgängig gemacht werden die Datei liegt unverändert im Pool.

Veränderungen und Effekte

Über den Menüpunkt, Audio, Effekte lässt sich das Audio auch destruktiv verändern. Man wird jedoch gefragt, ob es destruktiv erstellt werden soll oder ob er eine neue Version erstellen soll. Destruktiv würde bedeuten auch alle anderen Parts die irgendwo im Projekt erscheinen werden enstprechend verändert.

Inspector

Hat man eine Spur ausgewählt befindet sie sich links im Inspector.

Dort kann man auswählen:

  • m Mute Stummschalten
  • s Solo, alle anderen sind Stumm
  • r w read und write bezieht sich auf die Einstellungen wie Lautstärke etc. Wenn man es aktiviert hat und ändert beim Abspielen die Lautstärke, so wird diese Veränderung aufgezeichnet.

 

Midi Parameter

Transponieren, Tonhöhe

Anschlagstärke, harter oder weicher Anschlag
Anschlagskompression, leiser, lauter
Längenkompression, kurze Notenwerte, 4tel, 8tel, 16tel, etc.

Will man die Veränderung dauerhaft zuweisen, wählt man Midi, Midiparameter festsetzen

Drum

Erstelle dir ein neues VST Instrument Drums

Geräte, VST Instrumente, Track oder Rack Instrumente (unten)

Drum, Groove Agent SE beispielsweise, Spur hinzufügen

Klicke oben in das Auswahlfeld und wähle beispielsweise

Drum & Perc, Drumset, Chart Dance, ForgiveMe. preset

Ein Fenster mit einem Schlagzeug erscheint. Man kann die einzelnen Drums direkt auf dem Bild anklicken, anhören, einstellen, oder auf einer Taste anklicken, oder den quadratischen Buttons links.

Je weiter oben man auf einen der Buttons klickt, desto lauter das Instrument.

Über den Buttons, gibt es die Auswahl Patterns oder Instruments.

Wähle Pattern und man hat die Möglichkeit durch Festhlaten einer Taste ein Drumpattern abzuspielen und aufzunehmen. Ist der Play Button aktiviert, braucht man den Button nicht festhalten.

Oben im Groove Agent gibt es eine kleine Grafik, "Beat Agent". Klicke mit rechts darauf und du kannst wählen, Load Kit... oder Load Kit with Pattern. Es gibt also die Möglichkeit Kits auszuwählen aber die Patterns sind leer. Man kann jedoch wenn man Pattern ausgewählt hat, rechts ein Pattern Preset laden.

Key Editor

Es gibt verschiedene Möglichkeiten Drums aufzunehmen. Druch Doppelklick auf die Spur öffnet sich der Key Editor, den man auch von den anderen Instrumenten her kennt. Auf den Tasten liegen die einzelnen Instrumente.

Besser ist jedoch der Schlagzeug Editor:

Schlagzeug Editor

Midi, Schlagzeug Editor

Man zeichnet einzelne Anschläge durch anklicken einzelner Stellen oder wenn man oben 16tel einstellt und dann eine Linie zieht, werden diese in lauter 16tel Abständen angeschlagen.

Man kann die Anzeige optimieren, damit die richtigen Instrumente dort angezeigt werden. Schließe den Key Editor.

Gehe unter Inpector rechts auf Drum Maps und wähle Drum Map aus Instrumentenspur erstellen. Beim Erneuten Aufruf des Keyeditors werden die korrekten Instrumente auf den Tasten angezeigt.

Groove Agent

Im Inspektor oder vorne auf der Spur befindet sich ein kleines Tastensymbol, Instrument Bearbeiten Dort kommst du wieder in den Groove Agent. Dort kannst du auf Pattern umschalten. Auf den Buttons befinden sich Patterns, die durch gedrückt Halten des Buttons hören kannst. Auf den Buttons siehst du auch die Tasten die diesen Buttons zugewiesen sind. Es sind die untersten Tasten. Halte einer dieser Tasten gedrückt um den Pattern abzuspielen.

Hat man im Transportfeld Aufnahme gedrückt, kann durch gedrückt Halten der Tasten die Patterns aufnehmen. Man kann auch im Key Editor mit dem Stift einzeichnen, welches Pattern gespielt wird. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, einen Patternbutton direkt in die Spur zu ziehen.

Groove Agent SE mit Sounds/ Instrumenten versehen

Anstatt ein fertiges Preset des Groove Agent aufzurufen, gibt es auch die Möglichkeit Wave Sounds auf die einzelnen Buttons zu legen

Erzeuge dazu eine Audio Spur und wähle diese aus. Wähle Medien / Sound Browser und suche Sounds für Kick, Snare, Hihat etc. Klicke einen gewünschten Sound mit rechter Maustaste an und wähle an Position einfügen.

Wenn alle gewünschten Sounds in der Soundspur liegen, solltest du sie in der Soundspur noch ein wenig verschieben, damit sie einzeln hintereinander liegen gut auszuwählen sind.

Wähle Geräte, VST Instrumente, Groove Agent SE
Es wird eine Spur hinzugefügt, wähle im Inspector Ausgänge und aktiviere soviele Ausgänge, wie du Instrumente hinzufügen willst.

Öffne den Groove Agent SE, indem du in der Spur auf Instrument bearbeiten gehst. Wähle Instrument nicht Pattern. Die Buttons, welche auch Tasten auf der Tastaur repräsentieren, sollen nun mit den ausgewählten Audio Sounds belegt werden. Ziehe dazu einfach einen Sound aus der Audio Spur auf den Button.

Wenn man auf den Button klickt oder auf die entsprechende Taste der Tastatur, sollte er ertönen. Klicke dann einen Button mit Rechts an und wähle Assign Output, wähle einen der zuvor zugewiesenen Output Kanäle aus.

Öffne den Mixer und beschrifte die einzelnen Instrumente zB.: Kick, Snare, Hihat etc.

Die Audiospur kann man dann löschen.

Die Drum Sounds oder Instrumente verändern

Egal ob man die Instrumente per Preset geladen oder wie gerade beschrieben selbst erstellt hat. Man kann jedes Instrument noch verändern. Wähle es aus und wähle im rechten Bereich Main, Pitch, Filter, Amp, Sample, Slice, Midi FX Zu jeder Option gibt es Einstellungen. Besonders interessant sind die MidiFX, Rudiments, Active, Type Ruff, Roll etc.

Groove Agent SE mit eigenen Pattern versehen

 

Nehmen wir an es sind keine Patterns vorhanden und es geht darum, eigene Patterns zu kreieren. Erzeuge eine Midi Spur oder Instrumentenspur mit Groove Agent und zeichne darauf einen Loop auf. Entweder durch Aufnahme, durch Einzeichnen im Piano Roll (Spur doppelt klicken) oder durch Einzeichnen im Midi, Schlagzeug Editor. Wenn der Loop gefällt, öffne Groove Agent, Pattern und ziehe die Spur einfach auf eine leere Pattern Stelle. Wenn man will kann man auch alle anderen Patterns auf die Art belegen und dann über das Diskettensymbol unten die Patterngruppe speichern.

In der Vollversion Cubase gibt es im Inspector einer Midi- oder Instrumentenspur noch den Midi Insert Effekt "Beat Designer". Mit dem sich auf einfache Art Schlagzeug Loops erzeugen lassen.

 

Arranger Spur

Über eine Arranger Spur kann man die Teile eines Songs neu arrangieren. Bestimmte Teile wie Strophe und Refrain werden unterschiedliche wiederholt.

Gehe auf das Pluszeichen Spur, neue Spur Arranger

Nun müssen Arragenment Parts erstellt werden.

Zeichne mit dem Stiftwerkzeug einen Bereich in der Arrangement Spurt z.B.: für das Intro. Klicke diese neu erstellte Auswahl mit dem Pfeil an und vergebe oben in der Infoleiste einen Namen. Erstelle ein paar andere Teile.

Klicke auf das E (Edit) der Arranger Spur. Es öffnet sich ein Fenster. Es gibt Arranger Events, aber noch keine Abspielsequenz. Diese erstellt man, indem man die Events in den linken Arrangement Bereich zieht. Das Stück läuft beim Abspielen genau in der Reihenfolge ab.

Neue Abspielsequenz und umrechnen

Oben im Fenster gibt es einen Button, neue Abspielsequenz erstellen. Nun kann man Parts auf andere Weise zusammensetzen. Die Abspielsequenz wird namentlich oben aufgeführt und kann über die Buttons umbenannt, dupliziert oder auch umgerechnet werden. Nach dem Umrechnen verschwindet die Arrangerspur.

Akkordspur

Eine Akkordspur bietet die Möglichkeit Akkorde hinzuzufügen. Wie immer erzeugt man sie mit dem kleinen Plussymbol.

Mit dem Stiftwerkzeug zeichnet man die Akkorde ein. Es erscheint ein X. Klickt man doppelt auf das X öffnet sich der Akkord Editor mit Auswahlmöglichkeiten verschiedener Akkorde.

Standardmäßig ist die Spur voreingestellt auf "Spuren in Monitormodus verwenden". Das heißt man muss die Instrumentenspur, welche die Akkorde spielen soll auf Monitor schalten (kleines Lautprechersymbol).

Da der letzte Akkord gehalten wird, mache ich mir zum Schluss einen neuen Akkord mit dem Stift aber weise diesem keinen Akkord zu. (Keine Ahnung, ob das die Vorgehensweise ist.)

Man kann die Akkorde auch in die Instrumentspur ziehen. Dann kann man den Montior abstellen. Hierbei hat man ein paar Auswahlmöglichkeiten wie der Akkord gespielt wird (Grundton unten etc.). Wähle den ersten Akkord in der Akkordspur aus und klicke oben in der Infozeile unter Voicing auf erste Umkehrung mit linker Maustaste. Wähle eine andere Umkehrung.

Eigene Akkorde zur Akkordspur hinzufügen

Nehme auf einer Instrumentenspur einen Akkord auf und öffne den Keyeditor. Markiere die Töne es Akkords. Links findet man das Drop Down Akkordbearbeitung Dort bekommt man den Namen es Akkords angezeigt. Wähle dort zur Akkordspur hinzufügen. Selbstverständlich muss man zuvor eine Akkordspur erstellen.

Eigenes Voicing oder Art und Weise wie die Akkorde gespielt werden

Akkorde lassen sich auf verschiedene Arten spielen. Man kann Akkorde in einem gewissen Rythmus anschlagen, man kann aber auch Tonfolgen, die auf den Akkorden beruhen spielen.

Spiele auf einer Instrumentspur irgendeinen Akkord auf deine gewünschte Art. Gehe dann im Inspector unter Akkorde, Akkordspur folgen, Akkorde. Vorraussetzung ist, man hat eine Akkordspur mit Akkorden.

 

Effektspur / Effektkanal

Mit dem kleinen Plussymbol oder rechter Maustaste fügt man eine neue Effektkanal Spur hinzu. Dort wählt man unter Effekt, einen aus, z.B.: Reverb

Es geht ein Fenster auf, dort wählt man oben ein Preset aus, z.B.: Cathedral.

In der Spur welche den Effekt bekommen soll, klicke auf das kleine e für Kanalspur bearbeiten.

Es öffnet sich ein Fenster mit Channel Strip, Equalizer, Destinations. Klicke bei Destinations auf den kleinen Pfeil und wähle den Effekt aus. Er erscheint nun und muss noch aktiviert werden. (kleines Symbol am Anfang). Über dem Namen ist ein schlecht zu erkennender Balken, den man ziehen kann, um den Pegel der zum Effektgerät geht anzupassen.

Unter Geräte, Mixconsole hat man einen extra Lautstärkeregler für den Effekt.

Den Sendeffekt kann man auch über das kleine e für Edit aufrufen und weitere Sendeffekte unter Insert hinzufügen.

Ordnerspur

Eine Ordnerspur bietet die Möglichkeit bei komplexen Projekten zusammengehörende Spuren zusammenzufassen, indem man sie in die zuvor erstellte Ordnerspur schiebt. Mehrer Spuren kann man mit Shift Taste auswählen.

Gruppenspur

Hier kann man Audiospuren zusammenfassen, die sich dann auch im Mixer gemeinsam einstellen lassen.

Man erstellt zuerst die Gruppenspuren. Eine Audiospur wird standardmäßig an Stero out gerootet. Hier wählt man stattdessen eine der Gruppenspuren.

Markerspuren

Markerspuren bieten die Möglichkeit einer zeitlichen Gliederung. Man erstellt eine Markerspur und setzt verschiedene Marker. Man wählt eine Position auf der Zeitleiste und klickt in der Markerspur auf das Symbol "Marker hinzufügen"

Man kann im Inspektor der Markerspur die einzelnen Marker auswählen. In Cubase Elements ist es wohl nicht möglich in der Standardleiste die Marker anzeigen zu lassen. Aber man kann im Transportfeld (Abspielsteuerung) die Markeransicht mit rechter Maustaste aktivieren.

Cycle Marker

Über das zweite Symbol kann man auch Cycle Marker erstellen. Wähle ihn aus durch Doppelklick auf dem Balken oder anklicken und P Taste drücken. Aktiviere Cycle im Transportfeld. Außerdem muss man eine eventuell vorhandene Arranger Spur deaktivieren.

Werkzeugzeile

Die Werkzeugleiste ist die Leiste ganz oben, klicke auf den ersten Button

Fensterlayout einrichten, Infozeile und Inspector

Klicke mit rechter Maustaste auf die Werkzeugzeile ganz oben, und aktiviere:

  • Schalter für Medien und Mixconsole Fenster, Aufruf von Mixer, etc.
  • Status Schalter , schnelles umschalten aller Spuren, solo etc.
  • Automatischer Bildlauf, Der Abspielcursor bleibt im Bild
  • Transportschalter, alternativ, mit F2 das Transportfeld einblenden
  • Raster Quantisierung

Raster & Auswahlbereich

Das Raster kann man in der Werkzeugleiste ein und ausstellen. Es dient dazu den Auswahlbereich in der Spur einzurasten.

Bei aktiviertem Raster kommt es auf den Rastertyp an.

  • Takt bedeutet, man kann nur ganze Takte einrahmen.
  • Zählzeit, bedeutet, bei einem 4/4 Takt, eine Unterteilung eines Taktes in 4 Teile. Den Takt stellt man im Transportfeld ein F1.
  • Quantisierung bezieht sich auf die Einstellung in der Quantisierung, welche rechts daneben liegt.

Quantisierung

Im Auswahlfeld Quantisierung gibt es noch einen Pfeilbutton oder Taste Q mit dem man eine Quantisierung anwenden kann. Das bedeutet, dass Noten, die nicht auf der eingestellten Quanitisierung liegen, korrigiert werden. Zum Beispiel werden dann alle Töne auf die 16tel Position verschoben, die etwas davon abweichen.

Auswahlbereich & Lineal

Desweiteren kann man mit der Taste P den Auswahlbereich an der ausgewählten Spur ausrichten.

Locator

Auf dem Lineal kann man mit der Strg Taste den Anfang des Auswahlbereichs definieren (linker Locator). Mit der Alt Taste wird das Ende des Auswahlbereichs definiert, der rechte Locator.

Man kann einen Bereich, der nicht markiert ist mit dem Stiftwerkzeug, welches automatisch erscheint, definieren.

Ein markierter Bereich lässt sich mit der Hand verschieben, die auch automatisch erscheint.

Zoom

Mit Linker Maustaste und vertikaler Bewegung auf dem Lineal zoomt man rein und raus.

Alternativ kann man auch Strg und Mausrad verwenden.

Mit rechter Maus stellt man das Lineal ein, meistens steht es auf Takt.

Alternativ kann man mit G kleiner und H größer zoomen.

Vertikale Unterteilung

Die Spuren lassen sich auch vertikal kleiner und größer einstellen über die Symbole unten rechts.

Einzelne Spuren lassen sich vertikal mit den Anfassern darunter vertikals vergrößern. Wähle eine Spur und drücke Taste Z um sie stark zu vergrößern.

Ganz oben rechts in der vertikalen Leiste gibt es einen Schrägstrich Symbol für Spuren unterteilen. Hiermit hat man die Möglichkeit 2 Bereich vertikal zu definieren, die sich unabhängig vertial skalieren lassen. Ein erneuter Klick auf den Schrägstrich löst die Unterteilung wieder auf.

Werkzeugschalter

Die Werkzeugschalter, wie Pfeil, Stift, Kleber, Schere lassen sich mit rechter Maustaste aufrufen. Wähle, Datei, Programmeinstellungen, Bearbeitungsoptionen, Werkzeuge, Werkzeuge mit Rechtsklick

Infozeile

Die Infozeile zeigt an, was im Auswahlbereich ausgewählt wurde. Hier kann man auch den Namen ändern.

Alle Werte in der Infozeile kann man mit dem Scrollrad verändern. z.B: Transponieren.

Transportfeld

Das Transportfeld lässt sich über F1 aufrufen

Tempo und Tempospur

Das Tempo wird bei deaktivierter Tempospur im Transportfeld eingestellt, indem man den Cursor auf die Zahl setzt und den Mauszeiger vertikal bewegt.

Es liegt standardmäßig bei 120. Hat man die Tempospur aktiviert wird das Tempo der Tempospur verwendet.

Strg T zeigt die Tempospur an, mit der man die Möglichkeit hat das Tempo schrittweise oder auch linear zu verändern. In Cubase Elements kann man die Tempospur nicht als übliche Spur mit dem kleinen Pluszeichen hinzufügen.

Öffne das Tempospurfenster mit Strg T. Im Tempospur Fenster liegt das Tempo standardmäßig bei 120. Oben sieht man 1/1, das bedeutet, man kann das Tempo pro Takt ändern. Stufe bedeutet, es lässt sich nur Stufenweise ändern. Linear ermöglicht ein kontinuierliches Ansteigen. Zeihe dazu die Linie an die gewünschte Position. Lösche Punkte indem du einen Auswahlrahmen aufziehst und die Entf Taste drückst.




meine uralten Cubase Tipps

zur Startseite