ZBrush      

-:|:- www.pastorpixel.de -:|:- Art Michael Albers -:|:-

 


Weitere Hilfen:
Einsteiger-Videotutorials.
ZBrush Info Videos und Infos
Pixologic ZBrush Docs PDF Tutorial Seite

Shortcuts

RMB = rechte Maustaste
LMB = linke Maustaste

Strg N = Neu, Alles Löschen, im Draw Mode
, = Lightbox
Leertaste = Quickmenü

Ansicht

RMB Ansicht drehen
RMB Shif-Taste Drehen und Einrasten
RMB Alt Taste Ansicht verschieben
RMB Strg Taste Zoom
F Taste = Frame, Objekt zentrieren t

Beachte auch die Option Local Axis, in der rechten Buttonleiste. Sie bezieht sich auf den zuletzt erzeugten Brushstroke.

Malen Modellieren

LMB malen/ modellieren
LMB Alt umgekehrt modellieren, einbuchten statt ausbuchten

Maske

LMB Strg Maske Bereiche schützen
LMB Strg Alt Maske Bereiche freistellen
LMB Strg über dem Canvas klicken Maske umkehren
LMB Strg über dem Canvas ziehen Maske aufheben

Pinsel Quickmenü

Leertaste Quickmenü
S Taste Size, U Taste Intensity, 0 Taste Focal Shift

User Interface

ZBrush reset
Alle Einstellungen zurück mittels Menübefehl: Preferences , Initialize ZBrush Aufpassen, denn man löscht sich auch die Tools

Pfeile an beiden Seiten und unten öffnen Bereiche für Paletten

Klicke auf einen Menüpunkt oben in der Leiste und ziehe an dem Kreissymbol das Menü auf einen Bereich. Man entfernt es wieder mit Klick auf das Kreissymbol.

Man kann das Kreissymbol auch einfach anklicken dann erscheint es in der Palette, die gerade eingeblendet ist.

Tabulatortaste ermöglicht das Aus und Einblenden der Paletten.

Einrichten einer eigenen Arbeitsoberfläche.
Preferences / Customize UI / enable Customization
Anschließend hat man die Möglichkeit einzelne Elemente einer Palette mit gedrückter Strg Taste oben unter das Menü zu ziehen. Das Entfernen geschieht auf gleiche Weise mit gedrückter Strg Taste und enable Customization.

Abspeichern eines eigenen UI mit Preferences / Config / Store Config
Laden UI mit Preferences / Config / Load UI

Oben rechts im Menü kann man verschiedenen User Interfaces auswählen.

Tool

Lightbox, Tool, auswählen mit Doppelklick
Fenster Tool, Load Tool, export Tool
Tool auswählen und aufziehen

3D Mode vs 2.5 Mode

In ZBrush arbeitet man mit Tools. Diese Tools sind eigentlich 3D Objekte. Diese kann man als Pinsel benutzen oder man zieht sie als einzelnes Objekt auf. Das stellt man über die Art des Pinselstrichs ein. (2ter Button oben links vertikal). Draw Rect zieht einzelne Objekte auf.

Unabhängig davon gibt es in ZBrush die Unterscheidung zwischen 2.5D und 3D. Wähle den "Draw" Button und du befindest dich im 2.5 D. Das heißt ich arbeite ähnlich wie in Photoshop mit Pixeln nur dass diese Pixel auch eine dritte Dimension, also eine Tiefe besitzen. hier kann man pinseln oder auch einzelne 3D Objekte aufziehen, wie oben beschrieben. Klickt man auf den "Edit" Button, kann man das zuletzt aufgezogene Objekt drehen, skalieren, verformen etc. Man befindet sich dann im 3D Modus. Klickt man nochmals auf "Edit" so dass "Edit" wieder deaktiv ist, wird das Objekt auf die Leinwand geworfen und man ist wieder im 2.5 Modus.

Mittels Projection Master kann man 2.5D in 3D umwandeln.

Speichern

Es gibt verschiedene Möglichkeiten etwas zu speichern. Das hängt auch davon ab, ob man sich im 3D Mode oder 2.5 Mode befindet. siehe Video

Quicksave

Taste 9 oder oben rechts auf Button Quick Save klicken.
Im Quicksave Menü kann man bis zu 10 Speicherzustände enthalten sein. Man erreicht es über die Lightbox.

Tool / 3D Mode

Im 3D Mode (Edit ist aktiviert) befindet sich ein Objekt auf der Bühne. Dieses kann man sich als Tool mit Endung ztl abspeichern. Über das Fenster Tool, Save as

3D Objekte importieren exportieren

Über das Fenster Tool kann man mittels import, export 3D Objekte, obj etc. importieren oder exportieren. Wie genau das Objekt exportiert wird, stellt man ein unter Tool, Export. Es ensteht in der Liste von Tool immer ein neues Tool, wenn man einen Befehl aufruft der make.... irgendwas heißt.

2.5 Mode

Speichern über Dokument speichert es nur als Bild bzw. 2.5D Bild ab.

Deaktiviere Edit Button um in den 2.5 Mode zu gelangen.
Über Menübefehl Document, Save speichert man es in 2.5 Mode als ZBrush Dokument Endung zbr ab. Das Format lässt sich nur in ZBrush bearbeiten als 2.5D. Wählt man diesen Befehl im 3D Mode, fragt ZBrush, wie man es speichern möchte, da es über Document nur als Bild gespeichert wird.

Über Document, Export lässt es sich in verschiedenen Bildformaten abspeichern.

Als ZBrush Projekt

Wenn man ein Projekt mit allen Tools, Materialien etc. abspeichern möchte, wählt man Menüpunkt File, save as. Auch die Undo History (rückgängig) lässt sich mit abspeichern. Es wird dann als ZBrush Datei zpr mit großer Dateigröße abgespeichert.

Datei mit Subtools exportieren,

für den Import in Substance Painter oder anderen Programmen.

Ein obj, besteht immer nur aus einem Subtool. Über ZPlugin, FBX Eport Import, kann man eine Datei mit allen Subtools exportieren, die sich beispielsweise in Substance Painter öffnen lässt. Erstelle vorher für jedes Subtool eine UV Map, vorzugsweise mit UVMaster.

Gitterstruktur vereinfachen, gröber

Wähle ZPlugin, Decimation Master

Wähle zuerst preprocess, und dann decimate

Die Gitterstruktur wird nicht einfach generell in einer bestimmten Größe angelegt, sondern die feinden Details bekommen ein feines Mesh und die größeren Flächen ein größeres Mesh.

 

Polymesh und 3D-Mesh Objekte

Es gibt in der Toolpalette 3D-Mesh Objekte und Polymesh-Objekte. 3D-Mesh sind Zbrush eigene Grundformen, deren Aussehen man mit vielen Parametern unter "Initialize" verändern kann (z.B. Kugel, Halbkugel). Gehe dazu vorher in den Edit Mode. Weitere 3D Mesh Objekte: halte die Maustaste in der Toolpalette über einem 3D-Mesh Objekt gedrückt.

Wenn man ein 3D-Mesh Objekt weiterbearbeiten möchte, beispielweise um es zu modellieren, wählt man "Make Polymesh".

Gitterstruktur verfeinern, Geometrie, Subdivision

Wähle die Palette "Geometrie" Hier kann man einerseits die Gitterstruktur mit "Divide" (Strg D) verfeinern. Es entsteht ein neues Subdivision Level, welches man in der "Geometrie" Palette mittels eines Sliders auswählen kann. So lassen sich die gröberen und feineren Verformungen jeweils auf dem entsprechenden Level anlegen. Man kann außerdem alle tieferen oder höheren Subdivision Level löschen. Ein versehentlich gelöschtes niedriges Level kann man mit Reconstruct Subdivision Level wieder herstellen.

Mit Shift D kommt man an das niedrigste, gröbste Level mit D Taste an das feinste oder höchste.
Smt Subdivide Smooth Modifier rundet alle Ecken ab.

Geometrie HD

Siehe Video
Alternativ zu den herkömmlichen Subdivision Leveln kann man HD Subdivision nutzen. Damit hat man die Möglichkeit die feineren Details als Normal Map oder Displacement Map zu generieren. Zuerst muss man mal eine UV Map erstellen. Das macht man immer vom niedrigsten Subdivision Level. Dann erstellt man ein paar Subdivison Levels und erstellt die feineren dann mit HD Subdivision. Das höchste Subdivision Level sollte nicht mehr als 1 Million Polygone enthalten. Wähle es aus und klicke im HD Geometrie auf Divide HD einmal oder öfter.

Um in den HD Mode zu gelangen, halte die Maus über eine Region und drücke die Taste A. Nun kann man den Bereich modellieren. Ein erneutes klicken der A Taste verlässt den HD Modus.

Ein Transparency Modus lässt sich über die Buttons links aktivieren.

Um aus dieser HD Geometrie eine Normal Map zu generieren, wähle das höchste HD Level aus und das niedrigste Subdivison Level. Gehe auf Tool Normal Map, Create Normal Map

Anschließend kann man unter Tool Texture Map, Create, Create from Normal Map die Map laden und dann mit Clone Map ins Texturen Fenster laden und unter Texture exportieren.

Dynamesh

Dynamesh wird benötigt um die Größe der Polygone auf eine Größe zu bringen. Beim Arbeiten mit dem Move Tool können einige Polygone sehr groß werden. Im Gegesatz zu Divide, wird die Auflösung nicht verkleinert sondern neu berechnet.

Das Objekt sollte zuerst als Polymesh vorhanden sein "Make Polymesh" in der Toolpalette
Wähle Tools / Geometrie / Dynamesh
Aktiviere Dynamesh
Gebe die gewünschte Resolution ein und aktiviere Project und Polish
Generiere ein neues Mesh durch Strg Taste und aufziehen eines Rechtecks im leeren Bereich des Canvas
Beachte, dass das die gleiche Methode ist eine Maske zu entfernen.

Dynamesh Objekte hinzufügen oder abziehen mit Insert Brush

Mit den Insert Brush lassen sich Objekte hinzufügen, und verändern, Anschließend hebt man die Maske auf durch Strg, und auf leerem Bereich ziehen. Dann erstellt man ein neues Dynamesh auch wieder mit Strg und drag

Insert Brush abziehen.

Man kann die Insert Brushes auch abziehen. Dazu muss man zuerst ein Dynamesh erstellen. Drücke vorher die Alt Taste bevor du einen Objekt mit Insert Brush aufziehst. Gehe auf Tool, Displayproperties, Double um alle Flächen zu sehen. Ziehe dann 2 mal mit gedrückter Strg Taste ein Rechteck über einem leeren Bereich auf. Das erste mal löst die Maske auf, das zweite mal erzeugt ein neues Dynamesh.

Draw / Modellieren im Edit Modus

siehe Video
Wähle einen Brush (z.B. Standard Brush),
Wähle einen Stroke,
und wähle Alpha oder ohne Alpha

Stärke, Größe etc. siehe die Tastenkombi

Mit Alpha lassen sich Strukturen aufmalen. Dazu sind auch die Stroke Einstellungen wichtig. Drag Rect, Drag Dot, Stroke etc. Am Besten man probiert mal den Color Spray aus. Verändere die Einstellungen in der Stroke Palette wie Placement, Flow, Scale. Struktur auftragen siehe hier.

Symmetrie

Mit der X Taste schaltet man Symmetrie ein und aus.
Weitere Optionen der Symmetrie, wähle oben im Menü "Transform", "Activate Symmetrie". Neben X, Y, Z Ausrichtung kann man auch radiale Symmetrie aktivieren und dort eine Anzahl einstellen. Die radiale Symmetrie wird auch an X,Y und/oder Z ausgerichtet.

Maske

Maske aufmalen, löschen

siehe Video
Strg draw Maske, Bereich schützen
Strg Alt draw Bereich freistellen
Strg außerhalb des Objekts Maus ziehen, löscht die Maske
Strg Linke Maus außerhalb klicken Maske invertieren
Strg i auch umkehren
Strg weich
Strg Alt hart
RGB Intensity definiert die Transparenz

Maske Brush Einstellungen

Man kann auch die Alpha Maps für Maskierungen nutzen.
Klicke mit gedrückter Strg Taste auf die Stroke Palette. Wähle einen dieser Strokes mit gedrückter Strg Taste aus. Verfahre genauso in der Alpha Palette.

Kreis, Qudrat Maske

Die Maskenwerkzeuge und ihre Einstellungen sieht man in der Brushpalette, wenn man die Strg Taste gedrückt hält. Dort gibt es auch Circle und Rect. Wähle eins aus. Halte die Strg Taste gedrückt und gehe auf die Stroke Palette, wähle DragRect und aktviere Square.

Mittels Center zieht man den Kreis oder das Quadrat vom Mittelpunkt her auf.

Maske Palette

Toolpalette "Masking", "blur Mask", "Sharpen Mask"
Strg auf Maske klicken, für weichzeichnen
Strg Alt auf Maske klicken: hartzeichnen
In der Palette gibte es weitere Einstellungen, um die Maske kleiner oder größer zu machen etc.

Mask by Cavity

Mask by Cavity in der Mask Palette erstellt eine Maske aus den Vertiefungen.

Transformation Move, Rotate Tool

Siehe Video Ein Film sagt mehr als tausend Worte.

Subtool /mehrere Objekte

Tool, Subtool die einzelnen Objekte werden hier angezeigt und können ausgewählt, ein- und ausgeblendet werden. Alternativ kann man mit Alt auf ein Subtool auf der Bühne anklicken, um es auszuwählen.

Wie Ebenen in Photoshop kann man immer nur das Objekt bearbeiten, welches man in der Subtool Palette ausgewählt hat.
Jedes Subtool hat seine eigene Undo History.
Außerdem werden die Subtools im Arbeitsspeicher getrennt verarbeitet, so lassen sich viele Millionen Polygone verarbeiten, die auf mehrere Subtools verteilt sind.

Wählt man ein Objekt aus und klickt dann auf das Augensymbol, werden alle anderen ausgeblendet. Das ausgewählte Objekt ist im Solo Mode.

Solo Mode und Expose sind Buttons in der Seitenleiste rechts.

Objekt hinzufügen

mittels "Append"kann man ein Objekt aus der Tool Palette hinzufügen.

Möchte man ein irgendwo gespeichertes Objekt (z.B.: obj Format) hinzufügen. Dupliziert man ein Objekt oder fügt irgendeins mit Append hinzu und geht dann oben in Tool Palette auf import.

Remesh Boolsche Operatoren

Siehe auch Insert Brush mittels Dynmesh vom Objekt abziehen.

In jeder Subtools hat man die Möglichkeit einzustellen, ob das Objekt von den anderen abgezogen, hinzugefügt oder ob eine Schnittmenge gebildet wird. (Kreissymbole) Abziehen wirkt sich so aus, dass in Form des Objekts ein Loch in das andere Objekt geschnitten wird und zwar an der Stelle, wo sich beide überlagern. Schnittmenge bedeutet, dass ein neues Objekt aus dem Bereich ensteht, wo sich beide Objekte überlagern. Nach "Remesh All" entsteht ein neues Objekt, welches in den Ebenen von Subtools erscheint.

  • Aktiviere in den Subtools die Boolsche Operation, (kleine Kreissymbole)
  • Subtool, Remesh, Remesh All, xyz dekativieren, die Achsen dienen dazu ein Objekt symmetrisch neu zu konstruieren
  • Subtool, Remesh, Polish (z.B. 1)
  • Subtool, Remesh,Resolution (z.B. 256)
  • Subtool, Remesh, Remesh All es entseht ein neues Objekt in der Subtool Palette
  • Neues Objekt auswählen, andere ausblenden
Deformation

Unter Deformation gibt es viele Möglichkeiten Nachbesserungen und Veränderungen vorzunehmen

Deformation, Polish

Projection Shelf, scharfe Kanten

Nach dem Polish, scharfe Kanten erzeugen, die beiden anderen Objekte werden dazu benutzt, die Kanten, auf das neue Objekt zu projezieren.

  • Tool, Subtool, Project, Projection Shelf, Wert erhöhen, das Objekt bläht sich auf und springt zurück. Stelle den Wert so ein, dass es die anderen Objekte knapp umhüllt.
  • Projection Shelf, inner wählen, wenn das Objekt mit den harten Kanten innen liegt.

Mirror and Weld

Wenn man ein zweites Tool erzeugt hat, beispielsweise eine Kugel für ein Auge, so kann man ein Duplikat davon auf einer der Achsen x,y,z spiegeln.

Wähle unter Subtools das gewünschte Objekt aus
Gehe dazu auf Tool, Geometry, Modify Topology, Mirror and Weld
Ganz klein oben auf dem Button, kann man die gewünschte Achse vorher auswählen, x, y, z
Erscheint eine Fehlermeldung: "...does not contain any polygons..."wähle vorher
Tool, Deformations, Mirror

Kleidung mittles Extract

siehe ZBrush Docs

Um Kleidung, Assecoires, Schmuck etc. zu erzeugen so kann man diese als neues Subtool aus einer Figur anlegen. Gehe folgendermaßen vor

  • Erstelle eine Maske
  • Tools, Subtools, Extract Werte für für Smooth, Thickness vorher einstellen
  • Accept ein Subtool entsteht
  • Strg außerhalb ziehen, um Maske zu entfernen
  • Rename vergebe einen sinnvollen Namen

Polygroups in Subtool umwandeln

Tools, Subtool, Split, Groups split

Polypaint

Video

Die Pinsel sind nicht nur dazu da, Reliefstrukturen auf ein Objekt zu zeichnen sondern man kann auch Farbe und Material auftragen. Siehe dazu oben die Buttons MRGB (Matrial, RGB) RGB (Farbe) M (Material) ZADD (Relief) ZSUB (Relief reindrücken)

Um Farbe aufzutragen wähle in der Toolplatte "Polypaint" und aktiviere "Colorize" wähle eine Farbe. Stelle in den erwähnten Buttons oben ein wie stark die Farbe aufgetragen werden soll. Colorize kann man aus und einschalten.

Um aus dieser Farbe eine Materialmap zu erstellen wähle unter Tools "UVMap" "Delete UV", "1024" (Größe), "PUV Tiles" (packed UV Tiles) (es folgt ein Hinweis: gehe auf Geometrie und stelle den Regler auf "1sDiv")

Gehe anschließend auf das Tool "Texture Map" und wähle "New from Polypaint"

Geht man in der Tool Palette ganz oben auf "Export" wird ein obj mit der Texture Map abgespeichert. Geht man auf "Save" wird eine Zbrush Datei angelegt, die alles enthält.

Noise Oberflächenstruktur

ToolPalette, Surface, aktiviere Noise und spiele mit den Parametern. Es spielt keine Rolle aus wievielen Polygonen das Objekt besteht. Erst wenn man die Struktur mittels Apply zum Bestandteil des Objektes macht, spielt das eine Rolle. Beachte dass man unter Polypaint "Colorize" aktivieren muss, wenn man auch die Farbinfos der Struktur mittels Apply zuweisen will.

Maskieren

Bevor man "Apply to Mesh" wählt, kann man eine Maske aufmalen. Strg Maus.etc. (siehe oben).

Noise mit Pinsel auftragen

Surface Noise einstellen wie oben beschrieben. Bevor man "Apply to Mesh" klickt, gehe in der Toolpalette auf "Morphtarget" und klicke "Store MT". Gehe dann zurück in "Surface" wähle "Apply to Mesh". Gehe in "Morph" und klicke "Switch". Die Struktur verschwindet.

Wähle den "Morph" Pinsel und trage damit die gespeicherte Struktur auf.

Noise Intensität nachträglich verändern Layer

Bevor man "Apply to Mesh" wählt, geht auf die "Layer-Palette" und wählt "New". Nach dem "Apply" kann man in der Layerpalette die Intensität wählen.

Eine weitere Kombinationsmöglichkeit mit Layer und Morph

Nachdem man die Noise-Struktur auf einen Layer gelegt hat, stellt man die Intensität des Layers auf 0. Gehe in die "Morph Target" Palette wähle "Store MT". Nun kann man die Intensität der Struktur in der Layerpalette wieder höher einstellen und mit dem Morph Pinsel Teile der Struktur entfernen.

Brush mit Noise

Wähle einen Pinsel, beispielsweise Standardpinsel. Gehe oben in das Menü "Brush". Wähle dort "Surface" aktiviere "Noise" und stelle dir die gewünschte Struktur ein. Die Option "By Brush" bedeutet, dass die Struktur sich mit einem größeren Pinsel auch vergrößert. Eine weitere Kombinationsmöglichkeit ist, dass man die Farbe der Struktur dazu benutzt, eine Maskierung aufzutragen.

ZSphere

Aufbau einer Figur mit Zpheres

  • Shift A-Sketchmode
  • W-Positionieren
  • E-Skalieren
  • R-Rotieren
  • Shift smooth draw
  • Alt draw löschen
  • Shift-Alt begradigen

Step by Step aus einer Kugel

Wähle eine ZSphere (Kugel mit 2 roten Hälften)
Ziehe eine einzelne Kugel auf
Gehe in den Edit Mode

Klicke mit Draw auf eine der Kugeln, die zwischen 2 ZSpheres liegt, dann wird dort eine neue ZSphere erstellt.

Aufbau eines ZSphere Skeletts

Ziehe eine ZSphere Kugel auf
Gehe in den Edit Mode
Ziehe eine weitere ZSphere Kugel auf
Wähle die Buttons oben oder die ShortCuts, um die Kugeln zu positionieren (W) oder Skalieren (E), Rotieren (R),

Klicke mit diesen Werkzeugen sowohl auf die Kugeln, als auch auf die Zwischenstücke. Hierbei wird entweder die Kugel verändert oder gesamte hierachische Bereich der darunter liegt.

Klicke irgendwo auf eine Verbindungskugel mit Draw, dann ensteht dort eine neue ZSphere.

Baue auf die Art ein Skelett

A Taste zeigt an, wie das Polymesh später aussieht.
Klicke Shift A, um Sphere Kugeln über das Skelette zu ziehen,siehe oben.

ZSketch

Klicke Shift A
Die Kugel sieht nun einfarbig aus. Man befindet sich im Sketch Mode.
Ziehe weitere Kugeln auf (X für Symmtrie)
Alt mit aktivierten Draw löscht Kugeln
Shift für smooth

Im ZSketch Modus stehen verschiedene Brushes zur Verfügung. Unter Brush, Depth kann man eingeben wie tief die Kuglen in der Oberfläche liegen

Benutze die Buttons oben "Draw", "Move", "Scale"

Shift A ist das gleiche wie in der "ZSketch" Palette die Option "Edit Sketch". Man kann mit Shift A oder der Option zwischen Skelett und Kugelaufbau hin und her schalten. Verändert man das Skelett nachträglich werden die Kugeln nur dann mit verändert, wenn die Option "Bind" aktiviert ist. Tool, ZSketch, Bind Nachträglich aufgetragene Kugeln, müssen nochmals mit "Reset Binding" hinzugefügt werden.

Wähle dort auch Optimize, um Kugeln, die unten liegen und eigentlich nicht mehr gebraucht werden zu entfernen zur Speicherentlastung.

Deaktivier Edit Sketch und wähle dort show Sketch, um beide Skelette zu sehen. Klicke auf Bind und verforme das ZSphere Skelett. Die Sketchmode Elemente werden auch verformt.

Brushes

Befindet man sich im Sketchmodus (Shift A) hat man einige Brushes zur Auswahl. "Sketch 1", "Sketch 2" und "Sketch 3" folgen der Form. Sie unterscheiden sich durch die Tiefe mit der sie in der Oberfläche eingebettet sind. Diese Tiefe kann man einstellen. Wähle oben im Menü "Brush" und dort die Option "Curve".
Man kann mit diesen 3 Sketchbrushes die Oberfläche verlassen und dann auch wieder auf eine andere Oberfläche ziehen.
Um neue Formen zu erzeugen, die nicht der Oberfläche folgen, bietet sich der "Armature" Brush an. Mit ihm zeichnet man frei in den Raum hinein. Mit Shift-Alt kann man diese Aneinanderreihungen gerade ziehen. Wichtig ist hierbei der Startpunkt. Um Winkel zu erzeugen bietet sich auch das Move-Tool (W) an, bevor man mit Shift-Alt die Linie begradigt.

Smooth

Mit der Shift Taste kann man die gezeichnete Linie weicher machen. In der Brushauswahl gibt es für dieses Smoothing 4 verschiedene Optionen, welche sich darin unterscheiden, wie das einbetten am Ende der Linie vollzogen wird.
"Smooth 1" Bettet das Ende ein und passt die Größe an die Oberfläche an.
"Smooth 2" Bettet das Ende ein.
"Smooth 3" weichzeichnen ohne Einbettung.
"Smooth 4" ist optimal für Muskeln. Es funktioniert wie "Smooth 1" mit stärkerer Auswirkung.

Bulge

Mit den Bulge Brushes kann man zuvor erstellte Spherelinien dicker oder dünner machen.
"Bulge" vergrößert nach allen Seiten.
"Bulge Flush": Zeichne auf der Seite, die nicht vergrößert werden soll. Zu allen anderen Seiten wird vergrößert.
Mit Alt-Taste werden die Spheres verkleinert.

Float

Der "Float" Brush hebt die Spherelinie an. Sie kommt also aus der Oberfläche hervor.

Push and Pull

Auch der "Push and Pull" hebt die Spherelinie an, jedoch kommt es hierbei darauf an, an welcher Stelle oder Seite der Linie man ansetzt. Die Linie wird dann in diese Richtung gezogen (push). Mit der Alt-Taste wird die Linie geschoben (pull).

Optimize / verborgene Zspheres löschen

Oben kann man sehen wieviele Zspheres man erzeugt hat. Da man Schichten übereinanderlegt, ist diese große Anzahl oft nicht erforderlich. Gehe in der Toolpalette auf "Zsketch" und klicke "Optimize", um die Anzahl zu verringern.

Unified Skin

Mit Unified Skin, kann man die Gitterstruktur ändern. Ein Primitive Cube bekommt mit Unified Skin, eine Gitterstruktur, die auch oben und unten aus Quadraten besteht.

  • Erstelle ein Polymesh 3D
  • Tool, Unified Skin
  • Optionen einstellen
  • Tool, Unified Skin, Make Unified Skin.
  • Klicke auf das neu enstandene Objekt im Vorschaufenster unter Tool

Eine andere Möglichkeit wäre Tool, Geometriy, ZRemesher

ZSphere-Objekt in Unified Skin umwandeln

Mit der A-Taste kann man zwischen der ZSphere Ansicht und dem Unified-Skin-Objekt, welches daraus generiert wird, umschalten. Wähle in der Toolpalette "Unified Skin" und stelle die Auflösung unter "Resolution" ein. "Preview" zeigt eine Vorschau. Klicke dort auf "Make unified Skin", um es umzuwandeln. Beachte, dass die "Armature-Spheres" (das eigentliche Skelett) nicht umgewandelt wird. So kann man diese "Armature-Spheres" auch als unsichtbare Oberfläche nutzen auf die man etwas aufträgt, beispielsweise eine einzelne Kugel, um darauf ein Gefäß aufzutragen. Man kann anschließend das Objekt mit den Brushes modellieren. Man kann trotzdem noch mit "A-Taste" umschalten. Klicke in den Tools oben auf "Make Polymesh 3D" um es in ein 3D Objekt umzuwandeln und mit den Standard-Sculpting Brushes zu verfeinern.

Adaptive Skin

Hier hat man die Möglichkeit nur die Armature Spheres als Tool zu generieren oder beides.

Armature Spheres und ZSketch

Gehe folgendermaßen vor:
Tool Palette "ZSketch" Palette "Edit Sketch" deaktivieren. Man sieht nur noch die "Armature Spheres".
Klicke daneben auf "Show Sketch" Man sieht die Sketch-Spheres halbtransparent um das Skelett.
Klickt man nun auf die A-Taste erhält man eine adaptive Skin Vorschau.
Skalieren Sie die "Armature-Spheres" so, dass sie möglichst groß innerhalb der "Sketch-Spheres" liegen, um zu verhindern, dass bestimmte Bereiche abgeflacht werden. Dabei sollte "Bind" deaktiviert werden.
Alle weiteren Einstellungen in der "Adaptive Skin" Palette entsprechen den Einstellungen der "Unified Skin" Palette.
Klickt man auf Polyframe erscheinen bestimmte Bereiche farbig eingefärbt. Das hat nichts mit den ZSpheres zu tun. Die sind vollständig in die neue Form übergegangen.

Armature Spheres

Tool, ZSketch, dort Edit, Bind, Show Sketch deaktivieren

Tool, Unified Skin, Make Unified Skin

Alternativ kann man auch vorher die A Taste drücken.

Polygroups

ZSphere-Lines als einzelne Elemente anlegen

Erzeuge ein ZSpheres Objekt aus einigen wenigen Sketch-ZSpheres. Toolpalette "Unified Skin", "Make Unified Skin" (siehe oben), Klicke auf das "Polyframe" Symbol (vertikale, rechte Leiste), um die einzelnen Teile farbig zu sehen. Isoliere ein Polyframeobjekt durch Anklicken mit Strg-Shift. Klicke mit Strg-Shift außerhalb, um alle Einzelteile zu sehen.

In der Toolpalette "Deformation" kann man unter "inflate" die Größe eines einzelnen Polyframeobjekts ändern. Man kann die einzelnen Teile mit den Standardbrushes verändern, beispielsweise mit dem "Move-Brush". Gehe in der "Brush-Palette" (oben im Menü) auf "Auto-Masking" und wähle 100 Prozent, damit sich die Veränderung nur auf das aktuell ausgewählte Polyframe-Objekt auswirkt.

Polygroups durch Auswahl erzeugen

  • Erstelle ein Objekt beispielsweise eine Kugel, wähle Tool, Polymesh 3D
  • Aktiviere in der vertikalen Buttonleiste PolyF
  • Ziehe mit Strg Shift einen Auswahlrahmen über einen Teil der Kugel (Strg Shift = Clipping Brush)
  • der nicht ausgewählte Bereich wird unsichtbar
  • Tool, Polygroups, Group Visible
  • Klicke mit Strg Shift außerhalb, um alle Poylgroups zu sehen
  • Strg Shift ein Rechteck außerhalb aufziehen um eine Auswahl umzukehren
  • Klicke mit Strg Shift auf eine Polygroup, um sie einzeln anzuzueigen.
Eine vorhandene Polygroup in 2 Polygroups unterteilen
  • Erzeuge Polygroups wie gerade beschrieben
  • Wähle eine einzelne Polygroup mit Strg Shift aus
  • Ziehe eine Auswahl auf mit Strg Shift Alt um etwas abzuziehen
  • Tool, Polygroups, Group Visible erzeugt eine neue Polygroup aus der sichtbaren
Polygroups aus Masken
  • Male mit Strg Taste auf einem Objekt, um eine Auswahl zu erzeugen
  • Tool, Polygroups, from Masking
  • Maske aufheben mit Strg außerhalb ziehen
Polygroups aus Polypaint
  • Tool, Polypaint, Colorize
  • Zadd dektivieren, nur RGB aktivieren (siehe oben)
  • mit verschiedenen Farben malen
  • Tool, Polygroups, from Polypaint

GroupsLoops weiche Kanten

Verschiedene Polygroups lassen sich einzelnen bearbeiten und deformieren. Die eckigen Kanten zwischen den Polygroups lassen sich verbessern.

  • Klicke Strg D, oder Tool, Geometry, Divide
  • Tool, Geometry, Delete Lower
  • Tool, Geometry, EdgeLoop, GroupsLoops

Wichtig ist hier der GPolish Wert, je höher desto runder die Kante, ausprobieren

Polygroups in Subtool umwandeln

Tool, Subtool, Split, Groups Split

Layer

Die Layer funktionieren ähnlich wie Ebenen in Photoshop, die man ein und ausblenden und bearbeiten kann. Auch eine Art Deckkraft ist möglich.

So kann man beispielsweise Veränderungen auf der Oberfläche, mit Sculpt Brushes in einem Layer ablegen.

  • Tools, Layer, + Button, ein neuer Layer entsteht in der Layerpalette
  • Nehme die Änderung vor, beispielsweise Einbuchtungen mit Alpha
  • Wähle den Layer aus, um verschiedene Einstellungen zu testen
  • Augensymbol, ein- ausblenden
  • Deckraft, negative Werte erhöhen antatt einbuchen
  • Record, muss aktiviert sein, wenn man auf dem Layer weiterarbeiten will

Posen mit Transpose Master

Man kann eine Figur mit einem Skelett versehen und diese dann verformen, obwohl die eigentliche Form davon nicht beeinträchtigt wird.

Erstelle eine Figur sie muss aus mehr als einem Subtool bestehen.

  • Subtools, Merge, weld bei jedem Subtool deaktivieren
  • Zplugin, Transposemaster,... ZSphere Rig aktivieren
    ... Groups aktivieren
    ... Layer aktivieren
  • Zplugin, Transpose Master, TPose Mesh klicken. Eine Zsphere entsteht.
  • Erstelle ein Skelett innerhalb der Figur mit ZSpheres. Füge eventuell auch Kugeln hinzu, die die Form stablisieren, damit bestimmte Bereich nicht verformt werden.
  • Tool, Rigging, Bind Mesh
  • Move, Scale, Rotate Werkzeug auswählen und Skelett verformen
  • Wenn man fertig ist, klicke auf ZPlugin, TransposeMaster, ZPose to Subtools
  • Mit der Option Transpose, Use Poseable Symmetry kann man am Objekt mit Symmetrieoption weiterarbeiten

 

Sculpt Brushes

Um die Sculpt Brushes etwas genauer einzustellen, sollte man sich die "Brush" Palette und "Stroke" Palette oben aus dem Menü seitlich andocken. Die einzelnen Brushtypen unterscheiden sich lediglich durch die Einstellungen, die man in diesen beiden Paletten vornehmen kann.

Stroke

 

"Lazy Mouse"

Benutze den "Planar Cut" auf einem Würfel wie oben beschrieben.
"Stroke"-Palette: aktiviere "Lazy Mouse" und "Backtrack". Darunter befinden sich die beiden Optionen "Planar" und "Line".

"Planar"

Bewege den Cursor über die Oberfläche und beobachte, wie sich der Winkel ändert. Ziehe mit gedrückter Maustaste solange über die Fläche bis eine komplett ebene Oberfläche in dem zuvor angezeigten Winkel abgeschnitten wurde.

"Line"

Klicke auf eine Stelle und ziehe die Maus an eine andere Stelle. Man sieht, wie eine Linie den Winkel anzeigt. Wenn man nun die Maus zurück zum ersten Kreis zieht (die Maustaste bleibt gedrückt) wird die Ebene abgeschnitten. Ab jetzt kann man die Maus vor und zurück bewegen. Etwas ungewöhnlich ist die Tatsache, dass man die Maus nicht erneut drücken muss, sondern der gesamte Arbeitsvorgang in einem Durchgang, mit gedrückter Maustaste erfolgt. Das ist die Option "Backtrack".
Probiere diese Einstellung auch mit dem "Standard Brush" aus.

"Snap to Track"

Aktiviere zu den zuvor aufgeführten Optionen, die Option "Snap to Track". Wenn man mit dem Standardbrush nun zurück geht, sieht man dass eine gerade Linie zwischen Anfangs und Endpunkt gezogen wird. "Die Option "Trim End" (keine Ahnung ab welcher Version) erzeugt ein hartes Ende.

"Path"

Behalte alle Optionen wie zuvor erwähnt und wähle "Path". Hiermit lässt sich eine gebogene Linie auf der Oberfläche aufzeichnen.

"Spline"

Mit Spline wird die Linie nicht auf der Oberfläche sondern auch quer durch das Objekt gezogen.

Brush Typen

  • Alt-Taste eindrücken, eingravieren
  • Shift-Taste weicher
  • Strg-Maske
  • Strg Shift Clipping Brushes, Select etc.

Standard / Dam Standard

Hiermit wird die Oberfläche anghoben oder mit gedrückter Alt-Taste eingedrückt. Es gibt noch den Dam Standard, bei dem ist es genau umgekehrt, ohne Alt wird etwas eingedrückt

Elastic

Elastic ist dem Standard-Brush ähnlich, jedoch bleiben hier die Details erhalten.

Displacement

Die Oberfläche mit allen Details wird um den "Zintensity" Wert angehoben.

Move

Mit dem Move Brush wird der Teil der Oberfläche der unter der Maus liegt in die Richtung der Mausbewegung geschoben. Wieviele Vertices, hängt von der Pinselgröße und der Edit Kurve (Toolpalette Brush) ab.

Tweak

Bewegt ähnlich wie Move einen Teil der Oberfläche, nur hier geschieht das in der x-y-Achse des Bildschirms. Hiermit kann man beispielsweise einen Gesichtsausdruck verändern.

Inflate

Auch mit Inflate zieht man etwas aus der Oberfläche heraus, nur hierbei ist die Richtung immer senkrecht zur Oberfläche.

Magnify

Vergrößert einen Teil der Oberfläche oder anders ausgedrückt, die Vertices werden von der Maus weg bewegt. Das nach außen Ziehen und das nach oben Ziehen kann man getrennt einstellen, indem man die Optionen Magnify und Z Intensity benutzt. Ich nehme mal an, dass mit "Magnify" die Option "Brush Modifier" gemeint ist. (Brush-Palette);

Pinch

Pinch ist das Gegenteil von Magnify. Die Vertices werden zusammengeschoben. Damit kann man eine abgerundete Ecke spitzer oder schärfer machen.

Planar Cut

Mit Planar Cut kann man Teile der Oberfläche abschneiden. Probiere diesen Brush an einem Würfel mit abgerundeten Kanten aus. Ziehe die Maus über eine Oberfläche, damit diese in einer bestimmten Tiefe abgeflacht wird. Um die Oberfläche etwas tiefer abzuschneiden, ziehe ein paar mal über diesselbe Stelle, so dass ein tieferer Punkt entsteht. Anschließend kann man die gesamte Oberfläche in der Tiefe abschneiden oder abflachen. Bevor man die Maustaste drückt sieht man den Winkel anhand des Cursors, in dem die Oberläche abgeschnitten wird. (Probiere das an der abgerundeten Kante des Würfels aus).

Die Tiefe der Abflachung stellt man in der "Brush" Palette unter Depth ein. Ändere den "Imbed" Wert oder ziehe den Kreis höher oder tiefer.

Siehe die obigen Erklärungen für die Stroke Palette:

Planar

Probiere folgendes. Flache die Oberfläche mit dem "Planar Cut" wie zuvor beschrieben ab, doch lasse einen Teil stehen. Wähle dann den "Planar" Brush um diesen Teil abzuflachen. Setze dazu den "Planar" Brush auf der abgeflachten Oberfläche an. Die hervorstehenden Teile werden auf das Level zurechtgestutzt.

Planar Flatten

Wenn man den Vorgang, den ich unter "Planar" beschrieben habe mit dem "Planar Flatten" Brush wiederholen würde, würde das Ergebnis keinen Unterschied zeigen. Wenn ich jedoch eine Oberfläche habe, die hervorstehende Wülste wie auch tiefer liegende Einbuchtungen hat, mit dem "Planar Flatten" Brush abflache, so würde dieser im Gegensatz zum "Planar" Brush auch diese Einbuchtungen zu einer glatten Oberfläche anheben. Deswegen ist auch die "Depth" Einstellung in der "Brush Palette" etwas anders.

Curve Surface Brush

Siehe Video
Ideal um wehende Stoffe zu erstellen. Man zieht einzelnen Linien beispielsweise vertikale von oben nach unten. Diese werden dann mit einer Oberfläche verbunden.

Das Objekt darf nicht aus mehreren Subdivison Levels bestehen. Entweder man löscht diese oder Freeze sie unter Geometrie.

Ziehe die Linien auf. Die Dicke des Stoffes wird durch Draw Size bestimmt. Die Dicke kann man im Nachhinein ändern, indem man eine andere Stärke einstellt und dann auf eine vorhandene Linie klickt. Die Linien kann man im Nachhinein verschieben. Der Mauscursor wird blau, wenn man eine Linie berührt. Beim Verschieben erscheint eine andere Pinselstärke, die man sich einstellt unter Stroke, Curve Modifiers, Edit Radius

Einzelne Punke der Linie verschieben: Stroke, Curve, Bend

Strg und Rechteck auf leerem Canvas hebt die Maske auf

Beachte ist der gleiche Befehl für ein neues Dynamesh.

Curve Tri Fill

Siehe Video

Mit dem Curve Tri Fill Pinsel kann man eine Linie außerhalb des Objekts zeichnen, die dann mit einer Fläche gefüllt wird. Die Dicke richtet sich nach dem Brush Size. Man kann auch im Nachhinein die Dicke ändern indem man mit verändertem Brush Size auf den Rand der Linie klickt.

Wie beim Surface Brush kann man im Nachhinein die Linie ändern. Wie fein die Veränderung sich auswirkt wird eingestellt mit einer anderen Brush Size unter Stroke, Curve Modifiers, Edit Radius

Man kann auch gleich mehrere Linien auziehen, entweder wähle dazu Transform, Activate Symmetrie, Radial Count Je nachdem was du machen willst, solltest du unter Symmetrie X Y oder Z einstellen. Eine der aufgezogenen Linien hat 2 Punkte jeweils am Anfang und am Ende. Diese Kurve ist bearbeitbar. Alle anderen werden auf gleiche Art verändert.

Man kann auch mit anderen Werkzeugen die neue Form verändern.

Strg und Rechteck auf leerem Canvas hebt die Maske auf

Beachte ist der gleiche Befehl für ein neues Dynamesh.

Insert Brush

siehe Video

Ein Insert Brush fügt komplette Objekte ein, ähnlich wie im 2.5D Modus nur hier ist es ein richtiges 3D Objekt. Mit einem Insert Brush kann man auch Objekte aus einem Dynamesh abziehen. siehe hier

Wenn der Vorgang abgeschlossen ist, wird alles zu einem Objekt.

Vorher, wenn man mit dem Insert Brush ein Objekt aufgezogen hat, hat man noch die Möglichkeit, dieses mit den Transformtools neu zu positionieren. Das alte Objekt ist maskiert, das Objekt mit dem Insert Brush ist ausgewählt.

Einen eigenen Insert Brush erstellen

Erstelle ein Objekt was als 3D-Pinsel dienen soll, oder füge es ein, gehe in den Edit Mode. In Zukunft Pinselobjekt genannt.

Wähle Subtool, Append, wähle das Tool Planar 3D aus. Die Ebene steht senkrecht in der Mitte des Floors und dient als Oberflächenvorlage. Das Pinselobjekt wird an dieser Ebene so ausgerichtet wie es später auf einer Oberfläche aufgemalt werden soll. Das Pinselobjekt ist unter Subtools immer noch ausgewählt.

Gehe auf Deformation, Unify Dadurch wird das Pinselobjekt in der Größe an der Ebene ausgerichtet. Es liegt aber unter Umständen nicht auf der richtigen Achse.

Wähle Tool, Preview und drehe das Pinselobjekt in Richtung Front.

Wenn das Pinselobjekt zu tief oder zu weit außerhalb der Oberfläche liegt oder nicht den richtigen Winkel hat, wähle Move Tool oder Rotation Tool. Stelle Rotiere die Ansicht mit Shift auf rechte Winkel. Ziehe die gelben Anfasser des Tools mit Shift so dass auch die Ausrichtung der Anfasser senkrecht oder waagerecht liegt. Gehe dann in das Preview Fenster und ziehe es dir dort auf die richtige Position.

Klicke dann auf Store.

Wähle einen Insert Brush, beispielsweise Cube.

Gehe auf Brush, Modifiers Dort sieht man die Vorschau von dem Cube. Tausche es aus durch das Pinselobjekt aus der Quick Palette aus.

Nun kann man damit auf einem anderen Objekt malen. Auch hier bieten sich wieder die Möglichkeiten an, mit Transform, Mirror, R mehrere Objekte gleichzeitig aufzuziehen,

Strg und Rechteck auf leerem Canvas hebt die Maske auf. siehe auch Dynamesh

Speichere den Pinsel in der Brush Palette unten mit Save as.

Layered Pattern

Ideal um Alpha Strukturen wie Schuppen, Leder, Haut etc. aufzutragen. Wähle eine Alpha Struktur und den Dots Stroke Type siehe auch Alpha Bordüre

 

Eigener Pinsel mit Alpha Bordüre

siehe Video

Ein Pinsel der mittels Alpha eine Ornament Linie aufträgt.

  • Brush, Standard Brush
  • Stroke: Freehand
  • Alpha, eine Alpha Datei, die von oben nach unten eine Borduere enthält, die man nahtlos kacheln kann
  • Brush, Tablet Pressure, Size ziehe die Graph Linie in einem nach unten gerichteten Bogen von unten links nach oben rechts,
  • Stroke, Modifiers, Roll aktivieren
  • Stroke, Modifiers, Roll Distance:l
  • Stroke, Lazy Mouse: 0.1

Alpha Tiling

Alpha Tiling bedeutet, man bestimmt, ob sich eine Alpha Map wiederholt beim Aufziehen mit dem Drag Rect Stroke. So macht man sich aus einem einzelnen Alpha Kreis ein Kreismuster. Hier gibt es 2 Möglichkeiten:

  1. Alpha, Modify, H-Tiles / V-Tiles
  2. Nehme als Bursh Stroke: Drag Rect
    Wähle eine Alpha Map
    Brush, Alpha and Texture, Alpha Tile, Zahl

Alpha aus 3D Objekt

Erstelle ein 3D Objekt, dessen Höheninfos für eine Alphamap dienen sollen. Am Besten man startet mit einem Plane3D Objekt. Gehe in die Alpha Palette und wähle unten Grab Doc Dadurch wird eine Alphamap als Graustufenbild in der Palette hinzugefügt.

Clipping Brush / schneiden

Hiermit kann man Teile eines Objektes abschneiden bzw. abflachen Es gibt verschiedene Clipping Brushes, die alle mit Strg Shift aufgezogen werden.

Es können bei Dynameshes komische Artefakte entstehen, besser geht es mit den Trim Brushes die man in gleicher oder ähnlicher Weise handhabt.

Folgendermaßen wird ein Bereich ausgewählt, der stehenbleibt, alles andere wird weggeschnitten.

  • Wähle den Clip Rect Brush
  • Unter Stroke kann man
  • Ziehe mit gedrückter Strg & Shift Taste ein Rechteck über einem Teil des Objekts auf
  • Der nicht markierte Teil des Objekts verschwindet oder wird abgeflacht.

Der Bereich der ausgewählt wird, kann auch weggeschnitten werden, oder etwas wird hinzugefügt.

  • Wähle Clip Rect, oder ClipCircle (siehe Kreis, Quadrat)
  • Drücke Strg Shift Alt und ziehe einen Bereich auf dem Objekt auf
  • Es ensteht ein Loch in Form der Auswahl

Clip Curve

Der ClipCurve Brush hat eine Schattenseite. Dort wird abgeschnitten. Man setzt ihn über einer leeren Stelle an, zieht ihn über das Objekt und lässt ihn über einer leeren Stelle los.

Man erzeugt Kurven, indem man über dem Objekt zwischendurch die Alt Taste drückt und dann die Richtung ändert.

Klickt man 2 mal die Alt Taste wird ein harter Winkel erzeugt.

Select Rect ausblenden und löschen

Man kann auch mit dem SelectRect oder den andern Select Brushes etwas mit Strg Shift auswählen. Der Bereich ist dann eingeblendet, der Rest ausgeblendet.

Wähle Tool, Displayporperties, Double, um auch die Rückseiten der Flächen zu sehen

Alles einblenden mit Strg Shift außerhalb ziehen, oder auf den unsichtbaren Bereich mit Strg Shift klicken

  • Klicke dann mit Shift Rect, auf die Auswahl und gehe auf
  • Geomtery, Modify Topology, Delete Hidden
  • Geomtery, Modify Topology, Close Holes

Trim Brush

Ähnlich wie der Clipping Brush, wird er mit Strg Shift aufgezogen. Auch die Einstellungen für den Trim Brush nimmt man vor, wenn man Strg Shift gedrückt hält. Stelle auf Sub um etwas rauszuschneiden. Stelle auf Add um den Rest, der nicht ausgewählt wurde wegzuschneiden.

Die Intensity auf 100 sorgt dafür dass alles in der Richtung weggeschnitten wird. Ein tieferer Wert erzeugt eine Rundung.

ZModeller Brush

siehe Videos

Mit dem ZmodellerBrush kann man einzelne Punkte, Linien oder Flächen von Polygonen bearbeiten, ähnlich wie die Arbeitsweise mit Sketchup.

  • Erstelle ein Polygon oder ziehe ein Polygon auf die Bühne
  • Gehe in Edit
  • Gehe auf Tools, Initialize
  • Klicke auf QCube oder QSphere und es entsteht eine neue Grundform
  • Man kann auch die Anzahl der Flächen ändern. Dann erneut klicken.
  • Wähle ZModeller Brush
  • Bewege die Maus über das Objekt und halte die Leertaste gedrückt
  • Je nachdem ob man einen Punkt, eine Linie oder eine Fläche berührt erscheint ein anderes Menü

Das Menü ist aufgeteilt in Actions and Target. Hier kann man etwas auswählen und dann durch klick and Drag die gewünschte Aktion ausführen.

Polygon Actions

Qmesh, ziehen und schieben des Polygons

Inset Passpartout

Bevel Bilderrahmen

Crease Linien um die Kanten

Bridge ermöglicht ein Abrunden, Target: Connected Polys, Unterteile ein Polygon mit einer Mittellinie und bewege die Maus über eine Hälfte. Es erscheinen gelbe Linien in der Mitte, sobald die Linie auf das benachbarte Feld verweist, Halte die Maustaste gedrückt und ziehe horizontal, um die Höhe zu definieren, Vertikal um die Anzahl der Rundung zu definieren. Alternativ kann man auch unter Specified Curvature und Specified Resolution ein Wert angeben.

Dynamic Subdivision

Nachdem man mit ZModeler etwas erstellt hat, hat kann man mittels Geometry Divide die Sache abrunden. Hier kommt auch Tool, Geometry, Dynamic Subdivision ins Spiel. Man sieht wie ein mehrfach unterteiltes Mesh aussehen würde, kann aber noch an dem einfachen Mesh arbeiten. Klicke auf Apply, um die Unterteilung auszuführen.

Shadow Box

Mittels Shadow Box bekommt man die 3 Seiten des 3D Raums auf denen man Masken malen kann, um daraus ein Objekt zu erzeugen. Je höher die Auflösung, desto feiner die Shadowbox

  • Erzeuge eine Polymesh3D
  • Geometry, Shadowbox, man sieht die 3 Seiten mit den Masken
  • Strg außerhalb ein Rechteck aufziehen, um die Masken zu löschen
  • mit Strg Masken auf die 3 Seiten malen
  • Wähle Alpha Maps und Transformation, Symmetrie, Rotatation, für Ornamente
  • Geometry, Shadowbox, nochmals anklicken, um es zu deaktivieren

Auf einzelner Shadowboxebene arbeiten

Wenn man die verschiedenen Maskenwerkzeuge nimmt, ist es manchmal besser, nur eine Ebene der Shadow Box aktiviert ist. Klicke in der rechten Buttonleiste auf PolyF. Die einzelnen Shadowbox Flächen sind Polygroups. Klicke mit Strg Shift eine an, um nur diese anzuzeigen. Klicke außerhalb Strg Shift um alle einzublenden.

Nachbessern Deformation, Modify Topology

Beide Befehle unter Tools ermöglichen einige Veränderungen und Nachbesserungen

Deformation, Relax
Deformation, Polish
Deformation, Spherize, kugelig

Deformation, Rotation, ermöglicht Drehungen per Eingabe

Spore Creatures in ZBrush importieren

Das Exportieren von Kreaturen für andere 3D Programme ist nur mit dem Spore Spiel möglich, nicht mit dem "Spore Labor" (engl: "Spore Creature Creator"). Eine genaue Export-Anleitung auf Englisch findet ihr hier.

Das Exportieren funktioniert, wenn man Spore in US-englischer Sprache startet. Klicke dazu das Spore Symbol auf deinem Desktop oder im Startmenü mit rechter Maustaste an und ersetze -locale:de-de durch -locale:en-us. Das Spiel wird beim Start über diese Verknüpfung in englisch gestartet. Beachte das Leerzeichen hinter den Anführungsstrichen hier ein Beispiel:
"C:\Programme\Electronic Arts\SPORE\Sporebin\SporeApp.exe" -locale:en-us
Du kannst dir eine Verknüpfung auf dem Desktop erstellen, indem du das Programm (SporeApp.exe) aus dem Installationsverzeichnis mit rechter Maustaste auf den Desktop ziehst und "Verknüpfung hier erstellen" wählst.

Man erstellt oder läd eine Kreatur, geht in den Malmodus und ruft das Cheat Fenster auf mit Strg-Shift-C.
Gebe dort colladaexport ein und klicke Enter.
Es erscheint eine EULA AGB, die man bestätigen muss. Eventuell musst du dazu das Cheatfenster schließen.
Die dae Datei mit den dazugehörigen Maps wird standardmäßig unter Eigene Dateien/ meineSPORE-Kreationen/creatures abespeichert.

Diese dae Dateien lassen sich nicht in ZBrush laden. Sie müssen in obj Dateien umgewandelt werden.

Collada dae export nach obj mit Photoshop

Mit Photoshop CS4 ist das kein Problem, aber mit den Dateien hatte ich in Zbrush keine guten Ergebnisse. Hier eine genaue Anleitung in englisch.
Öffne die Datei in Photoshop CS4 ganz normal über Datei/ öffnen. Gehe oben im Menü auf 3D und wähle: 3D Ebene exportieren. Anstatt der TGA Maps kannst du hier auch ein anderes Dateiformat für die Maps wählen.

Collada dae export nach obj mit "Autodesk FBX Converter"

Mit dem dem Programm Autodesk FBX Converter geschieht die obj-Umwandlung in 2 Schritten.
1) Man wandelt Collada Dateien in FBX Dateien um.
2.)Diese FBX Dateien kann man dann wiederum in 3DS, DXF oder OBJ Dateien umwandeln.
Das Umwandeln in FBX Dateien erklärt sich praktisch von selbst. Zum Umwandeln in die anderen Dateiformate benutzt man im Menü den Befehl: Presets / Edit. Alles weitere ist in der Hilfe erklärt.
Download http://opencollada.org

Diese obj Dateien kann man in ZBrush in der Tool-Palette importieren. Ziehe ein Objekt auf, gehe in den Edit Mode. Gehe dann auf die Toolpalette "Geometrie" und wähle "Mirror and Weld". Dadurch werden Löcher, die man eventuell erst dann sieht, wenn man man das Mesh mit "Divide" (Strg D) verfeinert.

Spore über Poser nach Zbrush

Importiere ein Collade Spore Tier nach Poser, von dort kannst du es als GoZ Exportieren oder obj. In Zbrush über Tool Import. Gehe auf Tool, Polygroups, Autopolygroup, wenn du die Gruppen haben willst.

 

UV Map erstellen

Wenn man Objekte mit Sculptris erstellt und dann im Paint Mode exportiert ist die UV Map ein ziemliches Chaos aus zig Einzelteilen. Das bringt diverse Nachteile mit sich, obwohl das modellieren mit Sculptris eigentlich sehr komfortabel ist. Mit ZBrush kann man eine UV- Map generieren die weitaus zusammenhängender ist.

UV Master

Klicke im Fenster "Tool" auf import Tool.
Wähle in der Leiste oben den Button "Draw" und ziehe das importierte Objekt auf.
Wähle in der Leiste oben auch den Button "Edit"
Wähle ganz oben im Menü ZPlugin, UV-Matster
Wähle die gewünschten Optionen Symmetrie?
Klicke auf Unwrap
Der folgende Vorgang kann ein bisschen dauern
Klicke im Fenster "Tool" auf Export Tool

Map Schneidekante beeinflussen

Eine Map hat zwangsläufig irgendwo Schnittkanten. Um zu sehen wo geschnitten wird macht es Sinn, schon mal eine Textur zuzuweisen. siehe unten UV Basics. das Schachbrettmuster, bietet sich hier an. Man kann UV Master sagen, wo er nicht schneiden darf und wo er schneiden darf.

  • ZPlugin, UVMaster, Enable Control Painting
  • Protect aktivieren
  • Mit roter Farbe mal man einen Bereich, wo nicht geschnitten werden darf
  • Attract
  • Mit blauer Farbe mal man wo geschnitten werden darf
  • Unwrap klicken

Map, Masken etc. export

Nachdem man mit UV Master eine Map erzeugt hat, hat man die Möglichkeit, Texturen auf das Objekt zu legen. Siehe UV Basics.

  1. Texture Map, New Texture
  2. Vorschaubild anklicken, neue Textur hinzufügen
  3. Texture Map, Clone Texture, die Texture liegt nun unter Textures
  4. Wähle sie dort aus
  5. Gehe oben im Menü auf Texture,
  6. Wähle die Textur aus, und klicke FlipV
  7. Wähle die Textur aus und gehe auf Export
Maske exportieren

Auf die Art kann man auch Masken exportieren, Beispielsweise könnte man eine Maske aufgrund der Tiefen erstellen und dieses exportieren.

  • Lösche eine eventuell vorhandene Textur, mit Texture Map, new Texture
  • Gehe auf Tool, Masking, Mask by Cavity
  • Tool, Texture Map, new from Masking
  • Tool, Texture map, clone Texture
  • alles weitere wie oben ab 5. beschrieben

Polypaint- Texture - Polypaint

Polypaint, Polypaint from Texture,

Textur wird ausgeschaltet, weil nur Polypaint oder Textur aktiv sein kann.

Polypaint in Textur

Tool, Textur Map, Texture from Polypaint

Displacement , Normal Map erzeugen und exportieren

Man kann ein Objekt mit einem niedrigen Subdivision Level exportieren und die Details des hohen Level als Displacement Map exportieren. Dadurch hat das Objekt weniger Polygone und kann so in anderen Programmen besser genutzt werden.

  • Wähle das niedrigste Subdivision Level, Tool, Geometry
  • Tool, UVMap, UV Map Size, 4096
  • Tool, UVMap, Create, PUV Tiles
  • Wähle das höchste Subdivision Level Tool, Geometry,
  • Tool, Morph Target, StoreMT
  • Wechsele auf das Subdivision Level, welches exportiert werden soll
  • Tool, Displacement Map, Adaptive aktivieren, DPSubPix 4
  • Tool, Displacement Map, Create Displacement Map
  • Tool, Displacement Map Man sieht wie die Displacement Map zugewiesen ist.
  • Hier kann man die Intensity einstellen
  • Tool, Displacement Map, Clone Die Displacement Map erscheint in der Alpha Palette
  • Wähle im Menü oben Alpha und klicke auf FlipV dann auf Export
  • Das Objekt exportiert man wieder über Tools Export, aber hier kann man unter Tools, Export noch einige Optionen einstellen, wie Quds, Scale 1, Mrg anstatt Grp

Normal Map

Die Normal Map generiert man auf die gleiche Art. mit Option Adaptive

UV Basics

Man kann einem Objekt eine Textur zuweisen, welche auf das Objekt projiziert wird.

  • Ziehe aus der Toolbox einen Würfel auf
  • Gehe in den Edit Mode
  • Tool, Make Polymesh 3D
  • Tool, Texture Map, new Texture,
  • Klicke auf das Vorschaufenster und wähle eine Textur aus
  • Gehe auf UV Map, Create,
  • Hier gibt es verschieden Projektionseinstellungen
  • UVP Planar Map, die Textur wird von einer Richtung projiziert, ideal bei einer ebenen Fläche
  • UVS Spherical, ideal bei Kugeln
  • UVC Cylinder

Einzelne Flächen unterschiedlich mappen

  • Erzeuge einen Zylinder, Polymesh, Edit
  • Weise eine Textur zu, wie oben beschrieben
  • UV, Create, UVC
  • Wähle das Auswahlwerkzeug, Select Rect
  • Deaktiviere Perspektive (Seitenleiste buttons)
  • Rotiere die Ansicht mit Shift, dass man seitlich auf den Zylinder schaut
  • Ziehe ein Rechteckt oben am Rand auf, so dass nur die Oberfläche ausgewählt ist
  • UV, Create, UVP
  • Mache das gleiche bei der Unterseite

Porjection Master

Mittels Projection Master, kann man die 2.5 D Methoden als 3D einsetzen.

  • Erstelle einen Cube als Polymesh
  • Tool, Unified Skin, setze Smooth auf 0 und Resolution auf die kleinste Stufe
  • Klicke oben unter Tools auf das Vorschaubild, dadurch hat man eine gleichmäßige Aufteilung der Polygone
  • Tool, Geometry, Smt für Smooth deaktivieren
  • 4 mal Divide anklicken
  • Smooth aktivieren 3 mal Divide anklicken
  • ZPlugin, Projection Master
  • Folgende Optionen werden aktiviert der Rest deaktiviert
  • Colors, Double Sided, Deformation
  • Drop Now, Anklicken
  • Acitvate Polypainting
  • Unter den Tools ist ein Single Layer Brush aktiv, Man kann nun mit allen 2.5 D Werkzeugen auf dem Objekt arbeiten
  • Man kann mit Move, Skale und Rotate Strokes verschieben, Zadd und Zsub umschalten, Shift Z, dupliziert Strokes.
  • Wenn man ein Objekt aufzieht, bestimmt man über Tools, Preview, die Vorderseite. Ziehe es im Preview Fenster so, dass die richtige Seite zu sehen ist und wähle, Store
  • Wenn man fertig ist, wählt man ZPlugin, Projection Master und klickt Pick up Now

Nanomesh

Das Video

Erstelle ein Hochhaus mit Nanomesh

  • Erzeuge eine Plane, Initialize, y Ausrichten, 5 x 5 Felder, Make Polymesh3d
  • Lösche eine Ecke der Plane, Select Rect Brush, Über einer Ecke aufziehen, mit Strg Shift, Dann Alt Taste gedrückt halten es wird rot. loslassen.
  • Geometry, Modify Topology, Delete Hidden
  • Wähle ZModeler Brush, halte es über ein Polygon und drücke die Leertaste für das Menü, wähle Insert Nanomesh, Target all Polgons
  • Ziehe Cubes auf
  • Wähle Tools, Nanomesh, Length, Width, Height, Wert und Variance eingeben.
  • Ändere auch Random Distribution
  • Eine Art Hochhaus entsteht.
  • Wenn man die Parameter so eingestellt hat, dass die ursprünglich erstellte Plane stellenweise zu sehen ist, kann man ein zweites Nanomesh aufziehen
  • Halte dabei die Shift Taste gedrückt, damit das zuvor erstellte Nanomesh erhalten bleibt.
  • Die einzelnen Nanomeshes, kann man über den Index Slider auswählen
  • Hide Others, blendet die anderen aus

Nanomesh umwandeln

Das Nanomesh liegt unter Subtools, und kann da dupliziert werden, falls man es später nochmal verändern möchte. Duplicate

  • Wähle ein Subtool aus, blende das andere aus
  • Tool, Geometry, Convert BPR to Geo
  • Poly F in der seitlichen Buttonleiste zeigt die Polygone
  • auf der Grundfläche liegen zuviele Linien, die man löscht
  • Ansicht rotieren, so dass das Modell seitlich liegt.
  • Select Brush mit Strg Shift ein Rechteck aufziehen, so dass nur die Grundfläche ausgewählt ist,
  • Der Rest des Modells ist unsichtbar, Ansicht drehen
  • Mit Strg Shift ein Rechteck über einer leeren Fläche aufziehen so wird die Auswahl umgekehrt
  • Tool, Geometry, Modify Topology, Delete Hidden
  • Verändere das Hochhaus mit dem ZModeller Brush

Surface Noise

Video

Surface Noise bietet die Möglichkeit ein Graustufenbild als 3D Map über eine Oberfläche zu ziehen. Beispielsweise eine Fensterfront über ein Hochhaus.

  • Erstelle ein Duplikat eines Objekts unter Subtools und wähle dieses aus.
  • Tools, Surface, Noise
  • Es öffnet sich ein Fenster mit der Vorschau
  • Drehe die Ansicht mit Shift Taste, so dass eine Seite des Objekts vorne liegt
  • Klicke im Fenster unten links auf Alpha on/off und wähle eine Graustufenmap
  • Noise Slider auf 0
  • Strength Slider positiv oder negativ, durch Klick auf fh ändert sich die Richtung
  • Alpha Scale bestimmt die Größe des Maps
  • Klicke auf Ok unten im Fenster
  • Unter Surface Noise, kann man es aus und an schalten
  • Es wird aber nur im Preview Mode angezeigt
  • Klicke auf Tool, Surface, Apply to Mesh oder
  • BPR Button oben in der Buttonleiste
  • Um an einigen Flächen die abgerundeten Kanten zu verhindern wähle PolyF
  • Strg Shift Fläche anklicken
  • Tools, Geometry, Modify Topology, unweld Groups Borders
  • Strg Shift außen ziehen, Maske aufheben
  • Wenn das ganze Modell auf die Art verändert werden soll, Wählt man Tools, Geometry, Modify Topology, unweld Groups Borders, denn keine bestimmte Polygroup ist ausgewählt sondern alles.
  • Wähle Surface, Noise, Edit, Offset, um das innere zu entfernen, so dass nur noch Stangen zu sehen sind.
  • Nun kann man das andere Subtool einblenden und beide zusammen BPR rendern

Weitere Surface Noise

Ein Duplikat des ursprünglichen Subtools, bietet die Möglichkeit ein weiteres Surface Noise zu erzeugen, welche von einer anderen Seite projiziert wird.

Bestimmte Flächen von einem Surface Noise ausschließen

  • Surface Noise deaktivieren
  • Das ursprüngliche Objekt mit PolyF
  • Select Brush, Strg Shift anklicken
  • das Polyframe wird angezeigt ein nochmaliger Klick mit Strg Shift blendet es aus und alles andere ein
  • Klicke weitere Flächen mit Strg Shift an
  • Wähle Surface, Noise, Edit

Surface Noise in reale Geometrie umwandeln

Tools, Geometry, Convert BPR to Geo

Das muss für jedes Subtool gemacht werden

Mannequin

In der Lightbox gibt es Mannequins (evt. Order aufrufen). Das sind bewegliche Puppen mit Gliedmaßen die sich in eine bestimmte Position bringen lassen. Auch tierische Formen stehen zur Verfügung. Außerdem lassen sie sich mit Zspheres beliebig verändern.

Sie dienen nicht dazu ein Bonesklett zu erstellen.

Aus einem Mannequin ein Mesh erstellen.

Eine Möglichkeit wäre ein Dynamesh zu erstellen. Hierbei ist wichtig ob man mit Taste A im richtigen Modus ist.

Eine andere Möglichkeit ist eine Mölichkeit mit Remesh und Projection.

Tool, Subtool, Remesh all

Es ensteht ein neues Subtool wähle es aus. In der Regel ist das Objekt zu groß und aufgepumpt und blende auch das andere Objekt ein, wähle Transp in der rechten Buttonleiste

Tool, Subtool, Project,

WähleStelle die gewünschte Größe unter Projection Shelf ein und klicke auf Project all

Wähle Deformation und Relax, Polish Crisp Edges etc.

 

 

Arbeitsprozess

An dieser Stelle will ich einen möglichen Arbeitsprozess aufführen, um ein möglichst kleines Objekt zu erstellen, welches jedoch auch die Feinheiten mit einer normal Map aufweist.

Erstelle ein Objekt in feiner Auflösung mit vielen Details. Egal ob mit oder oder ohne Subdivision Levels.

Exportiere dieses feine Objekt als obj. Tool, export

Hast du Subtools und brauchst auf von diesen Subtools verschiedene Auflösungen exportierst du auch die Subtools als obj.

Gehe auf Zplugin, Decimation Master, preprocess, dann decimation, stelle eine gewünschte Prozentzahl ein, je niedriger desto kleiner die Dateigröße.

Kontrolliere das Mesh auf Fehler, mit Tool, Geometry, Mesh Integrity, Fix Mesh

Erstelle eine UV Map mit ZPlugin, UV Master (all, mit allen Subtools oder current)

Exportiere es als FBX, wenn Subtools vorkommen, mittels ZPlugin, FBXExport Import, oder wieder einfach als obj sofern es keine Subtools gibt.

Ersetze das Subtool oder Objekt, durch das hochauflösende mittels Tool, Import

und speichere es erneut als hochauflösendes obj ab mittel Tool, export

Öffnen mit Substance Painter

Das gröbere Modell hat nun eine UV Map, dieses Objekt kann man in Substance Painter öffnen, in dem man es mittels neues Projekt als Mesh angibt. dann mit Bake Texture, das als erstes gespeicherte feine Modell als High Definition Objekt angeben.

Normal Map mit XNormal erstellen

Xnormal ist ein kostenloses Programm

Hier gibt man ein low- und high- Objekt an und generiert damit eine Normal Map und weitere Maps.

 

 


ZBrush Classroom Videos

Pixologic


Michael Albers
mail@pastorpixel.de



zur Startseite